Pflegeberufe attraktiver machen: Diese Möglichkeiten haben Einrichtungen im Gesundheitswesen

Die Pflegebranche steht vor einer großen Herausforderung. Die Bevölkerungspyramide kehrt sich um, was zu einem steigenden Bedarf an Pflegekräften führt. Gleichzeitig stagniert die Anzahl der Auszubildenden und es gibt eine zunehmende Anzahl von Berufsabbrechenden. Diese Situation erfordert dringendes Handeln seitens der Politik und der Arbeitgeber, um den Mangel an Fachkräften in der Pflege zu beheben.

Krankenhäusern und Kliniken stehen viele Wege offen, um die Pflege in ihrem Haus attraktiver zu gestalten. Dies kann die Personalgewinnung in der Pflege wirksam unterstützen.

Zusammenfassung: Maßnahmen zur Verbesserung der Attraktivität des Pflegeberufs

Um den Pflegeberuf attraktiver zu gestalten und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, sind verschiedene Maßnahmen erforderlich. 

Eine deutlich höhere Entlohnung der Pflegekräfte ist ein zentraler Punkt, der von vielen Befragten genannt wurde. Es ist wichtig, dass die Bezahlung den tatsächlichen Pflegeaufwand angemessen widerspiegelt und den Pflegekräften eine finanzielle Anerkennung für ihre wichtige Arbeit bietet. 

Eine Flexibilisierung der Arbeitszeit und die Schaffung von unterstützenden Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind ebenfalls entscheidend. 

Darüber hinaus sollte die Digitalisierung in der Pflege vorangetrieben werden, um die Arbeit effizienter zu gestalten und den Pflegekräften mehr Zeit für die direkte Betreuung der Patienten zu ermöglichen. 

Ein positives Arbeitsklima, gegenseitige Wertschätzung und ein respektvoller Umgang miteinander sind weitere wichtige Faktoren, um den Pflegeberuf attraktiver zu machen und Fachkräfte langfristig zu binden.

Zudem tragen relevante Benefits dazu bei den Pflegeberuf attraktiver zu gestalten. 

Die Bedeutung einer angemessenen Bezahlung und ausreichender Personalausstattung

Eine angemessene Bezahlung ist ein entscheidender Faktor, um den Pflegeberuf attraktiver zu gestalten. Eine Studie des Bundesministeriums für Gesundheit zeigt, dass nahezu alle Pflegenden eine angemessene Bezahlung als zentralen Punkt betrachten. Es ist wichtig, dass die Bezahlung den tatsächlichen Pflegeaufwand widerspiegelt und den Pflegekräften eine finanzielle Anerkennung für ihre wichtige Arbeit bietet. 

Darüber hinaus ist eine ausreichende Personalausstattung von großer Bedeutung. Fast 90 Prozent der Befragten gaben an, dass eine Personalzusammensetzung, die am tatsächlichen Pflegebedarf ausgerichtet ist, die Berufsattraktivität deutlich erhöht. 

Die Unterstützung durch Hilfskräfte wird von mehr als 80 Prozent der beruflich Pflegenden begrüßt. Eine ausgewogene Personalbesetzung ermöglicht es den Pflegekräften, ihre Aufgaben effektiv zu erfüllen und eine bessere Work-Life-Balance zu erreichen.

Verbesserung der Work-Life-Balance und Unterstützungsangebote

Um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern, sind flexible Arbeitszeitmodelle und unterstützende Maßnahmen von großer Bedeutung. Die Befragten nannten verschiedene Möglichkeiten, wie eine bessere Work-Life-Balance erreicht werden kann, wie beispielsweise personenbezogene Arbeitszeitmodelle, verlässliche Dienstplanung und flexible Kinderbetreuung.

Betriebskitas, Ferienbetreuung, Abhol- und Bringdienste für Schul- und Kita-Kinder sowie Hausaufgabenbetreuung wurden als Unterstützungsangebote genannt, die zur Entlastung beitragen können. Das Bundesministerium für Gesundheit hat ein Förderprogramm ins Leben gerufen, um solche Maßnahmen zu unterstützen. Arbeitgeber können beispielsweise Zuschüsse zur Kinderbetreuung und anderen Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie erhalten.

Die Rolle der Digitalisierung in der Pflege

Die Digitalisierung spielt eine entscheidende Rolle bei der Attraktivität des Pflegeberufs. Die Einführung der elektronischen Patientenakte und eine stabile Internetverbindung werden von einer großen Mehrheit der Befragten Pflegekräfte gefordert. 

Auch die elektronische Pflegedokumentation wird als wichtig erachtet. Die Digitalisierung kann den Pflegekräften dabei helfen, ihre Arbeit effizienter zu gestalten und Zeit für die direkte Betreuung der Patienten zu gewinnen. Eine gute Ausstattung mit digitalen Hilfsmitteln und die entsprechende Schulung der Pflegekräfte sind daher notwendig, um den Beruf attraktiver zu machen.

Die Bedeutung von Arbeitsklima und Wertschätzung

Neben einer angemessenen Bezahlung und guten Arbeitsbedingungen spielt das Arbeitsklima eine entscheidende Rolle bei der Attraktivität des Pflegeberufs.

Die Stimmung im Team, die Wertschätzung und der Führungsstil der Vorgesetzten haben einen großen Einfluss auf die Zufriedenheit der Pflegekräfte. Studienergebnisse zeigen, dass diese Faktoren sogar einen höheren Einfluss haben als Bezahlung und Sachleistungen. 

Eine positive Arbeitsatmosphäre, gegenseitige Wertschätzung und ein respektvoller Umgang miteinander sind daher entscheidend, um Pflegekräfte zu motivieren und langfristig an den Beruf zu binden.

Benefits in Pflege-Jobs: Die besten Zusatzleistungen für Mitarbeiter


Benefits, auch bekannt als berufliche Zusatzleistungen, spielen eine immer größere Rolle bei der Mitarbeitergewinnung und -bindung in Pflege-Jobs. Sie können die Zufriedenheit der Arbeitnehmer steigern und Arbeitgeber attraktiver machen. Doch nicht alle Benefits sind sinnvoll und lohnenswert.

Benefits, auch als Fringe Benefits oder Zusatzleistungen bezeichnet, sind ergänzende Leistungen, die über das Gehalt hinaus vom Arbeitgeber gewährt werden. Sie können in Form von Sachleistungen oder geldwerten Vorteilen wie Waren, Dienstleistungen oder sonstigen Sachbezügen bestehen. Benefits dienen dazu, die Mitarbeiterzufriedenheit zu steigern, die Attraktivität des Arbeitgebers zu erhöhen und die Bindung der Mitarbeiter zu fördern.


Benefits sind in der Pflegebranche besonders wichtig, da der Fachkräftemangel zu einer hohen Arbeitsbelastung führen kann. Durch attraktive Zusatzleistungen können Arbeitgeber qualifizierte Fachkräfte gewinnen und langfristig an sich binden. Darüber hinaus tragen Benefits zur Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter bei, was sich positiv auf die Qualität der Pflege und die Patientenzufriedenheit auswirken kann.

Übliche Benefits in der Pflege:

In Pflege-Jobs werden verschiedene Benefits angeboten, die den Mitarbeitern zusätzliche Vorteile bieten können. Im Folgenden werden einige der üblichen Benefits in Pflege-Jobs näher erläutert:

Betriebliche Altersvorsorge

Die betriebliche Altersvorsorge ist eine beliebte Zusatzleistung, die Arbeitnehmer dabei unterstützt, eine zusätzliche Altersvorsorge aufzubauen. Dabei zahlt der Arbeitgeber Beiträge in eine spezielle Altersvorsorgeeinrichtung ein, die dem Arbeitnehmer im Rentenalter monatliche Zahlungen oder eine Einmalauszahlung ermöglicht. Die betriebliche Altersvorsorge ist steuerlich begünstigt und kann eine attraktive Möglichkeit sein, für die Zukunft vorzusorgen.

Betriebliche Krankenversicherung

Eine betriebliche Krankenversicherung ist eine Zusatzleistung, die den Mitarbeitern eine verbesserte medizinische Versorgung bietet. Durch die betriebliche Krankenversicherung erhalten die Mitarbeiter zusätzliche Leistungen im Krankheitsfall, wie zum Beispiel schnellere Facharzttermine, Chefarztbehandlung, Versorgung im Einzelzimmer und Videosprechstunden. Diese Zusatzleistung kann die Gesundheit der Mitarbeiter fördern und ihnen eine bessere Versorgung bieten.

Dienstwagen zur privaten Nutzung

Ein Dienstwagen zur privaten Nutzung kann ein attraktives Benefit für Mitarbeiter in Pflege-Jobs sein. Dies ermöglicht den Mitarbeitern eine bequeme und flexible Fortbewegung, insbesondere wenn die Einsatzorte mit öffentlichen Verkehrsmitteln schwer erreichbar sind. Jedoch sollten die steuerlichen Auswirkungen und mögliche Nachteile wie Missgunst unter den Kollegen berücksichtigt werden.

Dienstfahrrad zur privaten Nutzung

Ein Dienstfahrrad zur privaten Nutzung ist eine umweltfreundliche Alternative zum Dienstwagen und kann insbesondere in städtischen Gebieten von Vorteil sein. Es ermöglicht den Mitarbeitern eine flexible und kostengünstige Fortbewegung und fördert gleichzeitig die Gesundheit durch regelmäßige Bewegung. Dienstfahrräder können eine attraktive Zusatzleistung sein, insbesondere wenn die Einsatzorte gut mit dem Fahrrad erreichbar sind.

Jobticket

Ein Jobticket ist eine Zusatzleistung, bei der der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern ein Monatsticket für den öffentlichen Nahverkehr finanziert. Dies ermöglicht den Mitarbeitern eine bequeme und kostengünstige Fortbewegung zur Arbeit und anderen Zielen. Jobtickets sind sozialversicherungsfrei und können eine attraktive Zusatzleistung sein, insbesondere für Mitarbeiter, die in urbanen Gebieten arbeiten.

Zuschüsse zur Kinderbetreuung

Zuschüsse zur Kinderbetreuung sind eine wichtige Zusatzleistung für Mitarbeiter mit Kindern. Sie unterstützen die Mitarbeiter bei den Kosten für die Betreuung ihrer Kinder und tragen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei. Dies kann die Zufriedenheit der Mitarbeiter erhöhen und ihnen eine bessere Work-Life-Balance ermöglichen.

"Benefits haben nicht nur einen emotionalen Wert; sie sind für Arbeitgeber oftmals wirtschaftlicher, da keine steigenden Personalkosten entstehen."

Weitere attraktive Benefits für Mitarbeitende in der Pflege:

Neben diesen gängigen Benefits gibt es viele weitere Vorteile, die Krankenhäuser und Kliniken anbieten können. 

  • E-Auto-Leasing
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung
  • Wohnraum für Mitarbeiter oder Personalwohnungen
  • Kindergartenplatz oder Kinderbetreuung
  • Zusätzliche Urlaubstage
  • Essenszuschuss 
  • Dienstplanung mit Vorlauf
  • Parkplatz
  • Firmenfitness oder Zuschuss für Fitness und Wellnessangebote
  • Bevorzugte Angehörigen-Versorgung (z.B. bei Krankheit)
  • Mitarbeiter-Events
  • Betriebliche Altersvorsorge (bAV) oder Betriebsrente
  • Erholungsbeihilfe
  • Betriebliche Versicherungen
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Bonuszahlungen für Empfehlungen oder Startprämien
  • Gutscheine und Corporate Benefits
  • Fort- und Weiterbildungen
  • Diensthandy (auch zur privaten Nutzung)
  • Haushaltnahe Dienstleistungen
 
Die Liste der möglichen Benefits ist lang. Moderne Anbieter machen es leicht Benefits für die Mitarbeitenden hinzuzubuchen. 

Benefits sind ein wichtiges Instrument, um Mitarbeiter in Pflege-Jobs zu gewinnen und langfristig an das Unternehmen zu binden. Durch attraktive Zusatzleistungen können Arbeitgeber die Arbeitszufriedenheit steigern, die Motivation der Mitarbeiter fördern und die Qualität der Pflege verbessern. Die oben genannten Benefits sind nur einige Beispiele für mögliche Zusatzleistungen, die in Pflege-Jobs angeboten werden können. Es ist wichtig, die Bedürfnisse der Mitarbeiter zu berücksichtigen und die Zusatzleistungen entsprechend anzupassen, um eine positive Wirkung zu erzielen.

Fazit: Attraktivität der Pflege steigern

Die Attraktivität des Pflegeberufs kann durch eine angemessene Bezahlung, eine ausreichende Personalausstattung, eine bessere Work-Life-Balance, die Förderung der Digitalisierung und ein positives Arbeitsklima gesteigert werden. Es ist wichtig, dass Politik, Arbeitgeber und Pflegekräfte gemeinsam daran arbeiten, den Pflegeberuf attraktiver zu gestalten und den Fachkräftemangel in der Pflege zu bewältigen. Durch gezielte Maßnahmen und eine kontinuierliche Verbesserung der Arbeitsbedingungen kann langfristig eine höhere Zufriedenheit der Pflegekräfte erreicht werden. Der Pflegeberuf muss als wichtiger und wertvoller Beruf anerkannt werden, um junge Menschen für eine Karriere in der Pflege zu begeistern und langfristig an den Beruf zu binden.

Dieser Artikel wurde unter Verwendung von Informationen aus verschiedenen Quellen erstellt, darunter Studie des Bundesministeriums für Gesundheit, Hans-Böckler-Stiftung und DGQ-Mitgliederumfrage

Beratungstermin anfragen

Wir rufen Sie zurück und vereinbaren einen Termin um ihr Anliegen zu besprechen.

Artikel

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Studie

Die Zukunft des Deutschen Klinikmarktes

Was steht auf der Agenda der Entscheidungsträger im deutschen Klinikmarkt? Unsere Umfrage unter mehr als 250 Führungskräften bietet auf 30 Seiten einen fundierten Einblick.